Reconvilier

Eglise réformée de Chaindon

Eglise réformée de Chaindon

Die reformierte Kirche Chaindon, ehemals St. Leonard, wurde zwischen 1739 und 1740 vollständig neu errichtet. Die Fassade der Querkirche mit ihren Rundbogenfenstern und einem runden Giebelfenster stammt noch aus dem 14. Jahrhundert. Der Turm besitzt ein Glockengeschoss im Berner Stil mitsamt Spitzturmhelm. Renovationen am Kirchengebäude fanden in den Jahren 1924-26 und 1991-92 statt. Das Kircheninnere ist rechts und links der Kanzel mit zwei Wandmalereien von Phillipe Robert (Kreuzabnahme und Gang nach Emmaus) ausgestattet. Zur Innendekoration der holzgetäfelten Kirche gehören Buntglasfenster, Kronleuchter und ein Abendmahlstisch. In Erinnerung an die Gefallenen des Ersten Weltkrieges befindet sich auf dem Friedhof neben der Kirche ein Soldatendenkmal.

Baujahr | 1739 - 1740

Architekt |

Politische Gemeinde | Reconvilier

Kirchgemeinde | Reconvilier

Webseite Kirchgemeinde

Adresse | Chaindon 45

Koordinaten | 47.235079, 7.211782

Google Maps | Swisstopo

Öffnungszeiten |
Sur demande à la paroisse

  • Kunstführer durch die Schweiz, hg. von Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2006-2012, Bd. 3, S. 347.
  • Reymond, Bernard, Temples de Suisse romande. À la découverte d'un patrimoine, Yens s./Morges: Editions Cabédita, 1997, S. 197-199.
  • Auberson, Laurent und Jachen Sarott, Reconvilier. Église St-Léonard de Chaindon. Analyse archéologique du clocher 1992, in: Archäologie im Kanton Bern, Vol. 4B, 1999, S. 321.
zurück