Wangen an der Aare

Reformierte Kirche

Reformierte Kirche

An der Stelle der heutigen reformierten Kirche in Wangen standen seit dem 13. Jahrhundert mehrere Vorgängerbauten. 1825 realisierte Johann Daniel Osterrieth einen Totalumbau der alten Anlage und erweiterte diese um einen Frontturm. Der klassizistische Neubau (unter Verwendung älterer Bauteile) ist eine geräumige Saalkirche mit Walmdach. Im Kircheninnern befinden sich ein steinerner Abendmahlstisch (1660) und ein Taufstein (1667), beide nach Entwürfen von Abraham I Dünz. Die Malereien an der Ost- und Südwand im Chor stammen aus dem 14. und 15. Jahrhundert.

Baujahr | 1824 - 1826

Architekt | Osterrieth, Johann Daniel

Politische Gemeinde | Wangen an der Aare

Kirchgemeinde | Wangen an der Aare

Webseite Kirchgemeinde

Adresse | Weihergasse 8

Koordinaten | 47.23591, 7.65632

Google Maps | Swisstopo

Öffnungszeiten |
Mo-So 7-18 Uhr

  • Kunstführer durch die Schweiz, hg. von Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2006-2012, Bd. 3, S. 597.
  • Schneeberger, Ursula, Richard Buser et al., Die Kunstdenkmäler des Kantons Bern, Landbd. 5 (Der ehemalige Amtsbezirk Wangen), Bern: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, 2018, S. 245-253.
  • Eggenberger, Peter und Hermann Specker et al., Wangen an der Aare. Reformierte Pfarrkirche, ehemaliges Benediktinerpriorat. Ergebnisse der Bauforschungen von 1980/81, Bern: Staatlicher Lehrmittelverlag, 1991.
  • Tschanz, Fritz Heinz, Zur neueren Geschichte der Kirche von Wangen an der Aare, in: Jahrbuch des Oberaargaus, Bd. 25, 1982, S. 121-158.
zurück