Thun

Kirche Scherzligen

Kirche Scherzligen

Die am Ufer der Aare gelegene Kirche Scherzligen, ehemals der Jungfrau Maria geweiht, wird erstmals im Jahr 762 urkundlich erwähnt. Das niedrige romanische Kirchenschiff mit seinen schmalen und hochliegenden Rundbogenfenstern wurde im 11. oder 12. Jahrhundert erbaut. Um 1380 bekam der Chor einen polygonalen Abschluss. Der Turm aus dem 10. Jahrhundert ist der älteste erhaltene Teil des Gotteshauses. Bei einer Restauration in den Jahren 2002-03 legte man gotische Wandmalereien (um 1380) frei mit Darstellungen aus dem Leben Mariens (u.a. Verkündigung, Tod der Maria, Mondsichelmadonna mit Jesuskind).

Baujahr | 9. Jh., 11. Jh., 14. Jh.

Architekt |

Politische Gemeinde | Thun

Kirchgemeinde | Thun-Strättligen

Webseite Kirchgemeinde

Adresse | Seestrasse 41

Koordinaten | 46.747378, 7.636288

Google Maps | Swisstopo

Öffnungszeiten |
Mo-So 8-20 Uhr

  • Kunstführer durch die Schweiz, hg. von Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Bern 2006-2012, Bd. 3, S. 438.
  • Bühler, Adrian, Jürg Schweizer et al., Kirche Scherzligen Thun Restaurierung Kirche. Neubau Sakristei 2002-2003, Thun: Reformierte Gesamtkirchgemeinde, 2006.
  • Dähler, Michael und Steffan Biffiger, Die Kirche Scherzligen Thun. Kanton Bern [Schweizerische Kunstführer GSK, 761], Bern: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK, 2004.
  • Dähler, Michael, Notre Dame de Scherzligen. Die Theologie des Bildprogramms, in: Schlossmuseum Thun, 2003, S. 8-18.
zurück